Der an der Türsprechstelle angeschlossene Türöffner öffnet nur kurz, sporadisch oder gar nicht.

Was ist der Fehler?

Das Problem ist, dass die Türsprechanlage am Türöffner Anschluss  12 V 300mA DC ausgeben, was für die meisten Türen mit geringerer Fallenvorlast (Gartentor oder ältere Holztüren) ausreichen ist aber eben nicht für jede Tür (sehr dicht schließende moderne Türen) .

Die Fallenvorlast ist  die Kraft die der Türöffner aufbringen muss um den Druck der Tür gegen die Falle des Öffners zu überwinden.

Dies  bedeutet selbst wenn sie einen Türöffner mit 12 V 280mA aus unseren Sortiment verbaut haben muss dieser nicht für jede Einbausituation im direkten Anschluss an die Türstation geeignet sein.

Lösung:

Verwenden sie diesen oder einen beliebigen Türöffner mit externer Versorgung über zum Beispiel das Netzteil PS4 12V DC  2A am potentialfreien Kontakt der Türstation.

Diese bedeutet die Türsprechanlage gibt keinen Strom mehr aus sondern schließt  nur noch einen potentialfreien Kontakt der dann den externen Stromkreis schließt.

Das selbe Prinzip ist auch für den Anschluss des Türöffner am potentialfreien Kontakt des DT-RLC Modules anzuwenden

Anschluss externe Versorgung  über Entkopplungsrelais DT-ERL

Empfohlen bei Türöffnern > 1,4 A 12V da der Relaiskontakt max.12 V 1,4 A schalten darf

Anschluss über RLC Modul im Hausverteiler (wird über den BUS gesteuert)

Anschluss am Potentialfreien Kontakt der Türklingel